Category: Training

Zürichsee Pfäffikon Rapperswil Zürich

Zurück in Zürich – 104 km dem See entlang

Der Januar ist rum und ebenso rum ist mein Lauf rund um den Zürich- und den Obersee. In drei Montagen lief ich im Januar die insgesamt 104 Kilometer vom Bellevue in der Stadt Zürich einmal komplett um die beiden Seen. Am vergangenen Montag, 30. Januar lief ich die letzten 36 Kilometer von Pfäffikon SZ via Rapperswil und Meilen nach Zürich und kam überglücklich und stolz bei schönstem Wetter wieder beim Bellevue an.

Laufen Zürichsee Obersee Pfäffikon Rappersilwil

Um den Obersee mit heiklen Passagen

Der montägliche Lauf um den Obersee von Pfäffikon SZ via Schmerikon nach Rapperswil hatte es in sich. Da war die Distanz von 34.7 Kilometer – immerhin neuer Rekordwert – das kleinere Übel. Viel mehr Energie und eine gute Portion Optimismus brauchte ich auf dem Uferweg ab dem Steinbruch Nuolen bis ans obere Seeende. Wobei der Begriff Weg hier zeitweise nicht mehr wirklich galt. Denn dieser war stellenweise von unzähligen gefallenen Bäumen übersät und lag manchmal sogar fast im Wasser. Und als auch noch eine Stelle mit einem Sicherungsseil kam, war doch eine absolute Premiere meines Läuferlebens.

Laufen Neujahr Zürich

Neujahrslauf in kurzen Hosen

Der Neujahrstag liegt bei uns bekanntlich im Winter. Im Winter ist es üblicherweise eher kalt und so trage ich normalerweise in den Wintermonaten und somit an Neujahr tendenziell lange Laufkleidung. Doch was ist schon normal? Insbesondere was das Wetter angeht, wird in der heutigen Zeit des Klimawandels über das sogenannt normale Wetter zu entsprechenden Zeiten oftmals gestritten.

Doch kann es normal sein, am Neujahrstag in kurzen Hosen bei frühlingshaftem sonnigem Wetter laufen zu gehen? Wohl kaum. Doch genau dies war am 1. Januar 2023 der Fall.

Laufen Winter Dunkelheit Wald Reh

Leuchtende Augen im dunklen Wald

Kürzer werden die Tage nun nicht mehr. Es ist der 21. Dezember, kurz vor Weihnachten und die Dunkelheit ist grad lang und vor allem schaurig dunkel. Wegen den nassen Wegen und des bedeckten Himmels herrscht speziell im Wald völlige Schwärze. Als mich dann heute Abend plötzlich vier Leuchtpunkte mitten aus dem Wald anstarrten, war das ganz speziell. Ich starrte zurück und dank meiner Stirnlampe erschienen zu den beiden Leuchtpunktpaaren auch die Körper der dazugehörigen Rehe. Einmal mehr ein wunderschönes Lauferlebnis.

Laufen Winter Schnee Eis

Eiskalt + Schneeweiss = Wintergenusslauf

Temperatur = minus 8 Grad. Farbbild = weiss und helles grau mit Tendenz zu blau. Laufgefühl = hochgradiger Genuss!

So schön kann ein eiskalter Winterlauf sein. Viele fragen sich jedoch, ob man bei solch kalten Temperaturen überhaupt noch Laufen soll. Ich finde JA, klar. Doch sollte man dabei unbedingt ein paar Sachen beachten, damit ein solcher Winterlauf auch wirklich zu einem Genuss wird.

Laufen Herbst Pfannenstiel Greifensee

Zum Wochenstart hoch zum Pfannenstiel

Was wäre ein Plan, ohne spontanes reagieren? Langweilig? Manchmal ja. So hatte ich heute einen groben Plan, wo mich mein Langer Montagslauf so ungefähr hinbringen wird. Start und Ziel passten, doch an gewisse Zwischenziele hätte ich vorab nicht gedacht – so stand ich dann auf dem Weg von Pfaffhausen runter an den Greifensee plötzlich auf dem Pfannenstiel. Anstatt 160 Höhenmeter tiefer also 260 Meter höher. Und dann? Ja, dann ging es runter!

Langer Lauf Albis Sihlbrugg Hirzel Au Zürichsee

Matsch, Laub und steile Hänge – alles drin beim Herbstlauf über Albis und Hirzel

Heute Montag lief ich den zweiten Teil meines Laufes über die Albiskette. Obwohl man meinen könnte, es würde nun leichter als Teil 1 mit dem Anstieg auf den Uetliberg, zeigte sich die Wirklichkeit ganz anders. Gefühlt war es der wohl anstrengenste Lauf des Jahres und Schuld daran waren bestimmt nicht nur die knapp 600 Höhenmeter aufwärts, schliesslich ging es ja insgesamt auch 950 Meter runter.

Wirklich anstrengend waren heute die Bedingungen mit viel Matsch, noch mehr Laub und dann eben doch diese Steigungen, die meist auch noch sehr steil waren. Und da es auch abwärts oftmals sehr steil ging, war auch dies gepaart mit dem schwierigen Untergrund für einmal nicht ganz so angenehm.

Hammermässig schön war jedoch einmal mehr die Stimmung in der Natur und die Traumsicht in die nun verschneiten Berge.

Laufen 2022 Langer Lauf

2022 km im 2022 – und das Laufvergnügen geht weiter

Mit einer Punktlandung in Lauf Nummer 132 des laufenden Jahres erreichte ich anderthalb Monate vor Jahresende exakt 2’022 Kilometer – also just die aktuelle Jahreszahl. So viel wie noch nie, so genau wie noch selten. Und das Beste daran? Das Laufvergnügen geht 2022 noch rund 45 Tage weiter. Es folgen also noch einige Läufe – kurze, lange, schnelle, gemütliche, anstrengende, steile und von nun an auch eher kühle.

Laufen Zürich Uetliberg Albis

Runter in die Stadt, rauf zum Uetliberg und rüber zur Albispasshöhe

Was war das für ein cooler, langer und anstrengender Lauf zum Wochenstart! Der Start lag daheim auf 600 Meter, der tiefste Punkt in der Stadt Zürich auf 400 Meter, der Höchste kurz vor dem Ziel auf 900 Meter und das Ziel dann schliesslich auf 800 Meter bei der Albispasshöhe, von wo es mit Postauto, Zug, Tram und Bus wieder zurück nach Hause ging.

Es war die erste von zwei Etappen, welche mich über die Albiskette zwischen dem Uetliberg und Sihlbrugg bringt. Die Pflicht ist nun getan, was demnächst folgt ist die Kür vom heutigen Ziel bis Sihlbrugg. Aber geniessen wir erst nochmals den heutigen sehr schönen Lauf – mit etwas Text und einigen Bildern.

Laufen Herbst Nebel Sonne

Auf der Sonnenseite des Nebels

Wenn sich im Herbst die Blätter der Wälder in den wunderschönsten Farbenprachten präsentieren, trübt der Nebel unseren Alltag oftmals traurig ein. Glück hat, wer sich oberhalb der grauen Suppe befindet. Auf der richtigen Seite des Nebels, an der Sonne. Glücklicherweise wohnen wir entscheidend hoch über dem Glatttal und dem Greifensee, sodass wir aktuell oft in den Genuss wärmender Sonnenstrahlen und dem gleichzeitigen Blick auf das satte Grau des Nebelmeeres über dem Greifensee kommen.