Markiert: wald

Laufen Wald Zürich Winter Schnee

Laufspuren im ersten Schnee

Der November geht, der Winter kommt. Pünktlich zum ersten Türchen des Adventskalenders hat Frau Holle ihre Türe – oder meinetwegen auch ihr Fenster – geöffnet und uns mit ihrer weissen Pracht erfreut. Vielleicht frühmorgens auch den einen oder anderen überrascht oder etwas weniger erfreut. Aber egal, ich hatte meine Freude daran und startete zum ersten Lauf durch den Schnee des aktuellen Winters.

Laufen Herbst Stadt Zürich Chäferberg Waid

Um den Zürichberg zum Chäferberg

Mein langer Montagslauf führte mich diese Woche von zu Hause in Pfaffhausen einmal um den Zürichberg herum bis zum Kreuzplatz in der Stadt Zürich. Den restlichen Weg hoch zurück nach Pfaffhausen gönnte ich mir...

Laufen Herbst Wald Bäume fallen Sturm Holzschlag Biber

Die Bäume fallen

In diesen Tagen liegen im Wald mal wieder vermehrt Bäume herum. Doch an sportlicher Anstrengung kann es wohl nicht liegen. Dafür sind nebst anderen ja wir Läuferinnen und Läufer zuständig und trotzdem liegen wir nicht plötzlich faul im Wald herum. Aber ganz grundlos liegen da auch die Bäume nicht. Im Wald sorgen dafür die Motorsäge und der Wind und am nahen Glattufer ist der Biber zuständig. Also immer schön weiterlaufen, die Bäume stehen und liegen lassen und bei stürmischem Wetter im Wald die nötige Vorsicht walten lassen.

Laufen Zürich Herbst Elefantenbach

Stadt Land Elefantenbach

Diese Woche hatte ich auf meinen 60 Laufkilometern mal abgesehen von Hitze und Schneefall so ziemlich alles, was das Wetterrepetoire zu bieten hat. Von wunderschön sonnig und farbenfroh bis hin zu Wäh! Gruusig! mit saukaltem Regenwetter. Spass gemacht hat es trotzdem und es ist doch eine wahre Freude, wie sich die Natur bei diesem turbulenten Herbstwetter täglich neu erfindet. Lange Laufkleider sind nun aber auch bei mir von nun an Pflicht.

360 Grad Herbstwald

360 Grad laufend durch den Herbstwald

Die Temperaturen sinken, die Blätter fallen und die Herbststürme toben. Farblich wie wettermässig zeigt sich der Herbst mal wieder von allen denkbaren Seiten. Ein Genuss, durch die Natur und die Wälder zu ziehen und diese wunderschöne Jahreszeit zu geniessen. Aber Achtung! Nebst den warmen Laufkleidern werden nun auch gut sichtbare Jacken, Westen und Lichter wieder ganz wichtig.

Laufend unterwegs Wald

Laufend unterwegs

Jetzt sind wir auch in Zürich soweit – die Sommerferien sind da! Die Zeit der leeren Schulhäuser und voller Autobahnen. Die Staumeldungen verlagern sich vom Gubrist zum Gotthard und lassen viele Ferienhungrige ihre Reise gen Süden etwas länger geniessen. Auch uns zieht es dieses Wochenende zum Gotthard, jedoch laufend obendrauf und nicht staufahrend hindurch.

Auf die Autos, welche zu Hause auf den Strassen durch den Wald fahren, gilt es aber auch laufend stets zu achten, wenn man die Strasse mal queren muss. Sommerferien hin oder her.

Laufen Zürich Zürichberg Zürichsee

Laufen bevor die Hitze kommt

Heute dürfen wir nochmals durchatmen, doch morgen kommt die Hitze zurück. Mit Temperaturen von über 30 Grad wird der Schatten mein bester Freund und körperliche Anstrengung mein grösster Feind. Doch ich darf mich glücklich schätzen und habe jeweils die Möglichkeit am frühen morgen bereits zu meinen Läufen starten zu können. Wenn der Tag erwacht, die Waldtiere ihr Revier erkunden und das Laufen noch so richtig angenehm ist.

Laufen ASVZ Forchlauf Zürich

21.1 oder 15.1 – die 7.4-km-Frage am Forchlauf

Nach 2018 und 2019 stand ich nun endlich ein drittes Mal am Start zum Forchlauf. Dem genauso schönen wie anstrengenden Abendlauf durch die Wälder zwischen Zürichberg und Pfannenstiel. Vor zwei Dingen hatte ich besonderen Respekt: die Hitze und all die teils fiesen Steigungen – ganz besonders jene nach gut 18 Kilometern. Werden die Beine noch frisch genug sein, um hier zügigen Schrittes hoch zu laufen?

Doch eine Entscheidung galt es viel früher schon zu fällen. Halbmarathon oder doch „nur“ 15.1 Kilometer? Beim Forchlauf steht man beim Lauf selbst vor dieser Qual der Wahl.

Laufen Wald Reh

Das Reh – mein treuer Lauffreund

Auf meinen Läufen durch die Wälder rund um Zürich begegne ich kaum jemandem öfters, als dem heimischen Reh. Für mich sind dies Momente des Glücks, welche den Lauf jedes mal zu einem noch spezielleren Erlebnis machen. Nun ist die Sicht in den tiefen Wald hinein wieder durch viel wachsendes Grün gehemmt, doch noch immer zeigt sich das ein und andere Reh an oder auf dem Weg.

Laufen Wald Pfannenstiel Reh

Der Läufer und die sieben Rehlein

Heute darf ich ein kleines Laufmärchen erzählen. Verfasst vom Jüngsten der Gebrüder Zemp. Alle sind oder waren sie Läufer. Doch diese Geschichte sollte nur dem jüngsten von ihnen vergönnt sein. Erlebt und erdacht eines Morgens im Jahre 2023 auf den Hügeln zwischen Greifensee und Zürichsee. Inmitten von Schneeschauer und kühlen Winden. Aber lest selbst…